Freiwilligendienst
im Sport
Ein Freiwilligendienst im Sport (FWD) steht allen interessierten Menschen offen und kann eine Orientierung nach einem Schulabschluss oder in einer Übergangsphase bieten.
FREIWILLIGENDIENST
Betreuung, Bewegung, Spiel und Sport mit Kindern und Jugendlichen.
EINSATZSTELLEN
Vereine oder Einrichtungen des organisierten Sports in ganz Hamburg.
SEMINARE
Einführungs-, Zwischen- und Abschlussseminar plus weitere 10 freie Seminartage.
Infos für Bewerber*innen
Engagement und praktische Arbeit in Sportvereinen oder -verbänden in Hamburg gehören eben so zum Programm wie die theoretische Weiterbildung durch Seminare und selbstgewählte Fortbildungen. In der Regel dauert ein FWD 12 Monate.
80 Vereine und Verbände sind in Hamburg als Einsatzstelle anerkannt – mit den unterschiedlichsten Ausrichtungen.
„Ich durfte bei den Hamburg Towers schnell Aufgaben mit viel Verantwortung übernehmen. Das hat mich stark gefördert."
Carina Östing Hamburg Towers, Teammanagerin
„Der Freiwilligendienst bildet verschiedene Kompetenzen aus, die sehr wichtig sind um gemeinsam Ziele zu erreichen."
Johannes Kruse Hamburger Judoverband, Übungsleiter
„Im Freiwilligendienst erhält man wichtige Erfahrungen und kann sich persönlich weiterentwickeln."
Eliza Meier HSV e.V., Koordinatorin Breitensport Leichtathletik
Häufig gestellte Fragen
Bekomme ich Geld für meine Arbeit?
Ja, du erhälst ein monatliches Taschengeld in Höhe von 340 Euro.
Wie lange dauert ein FWD?
In der Regel dauert ein FWD 12 Monate.
Habe ich Urlaubstage?
Ja, du hast 30 Urlaubstage.
Wird mir meine Zeit als „Wartesemester" angerechnet?
Ja, viele Hochschulen und Ausbildungsträger rechnen den Dienst positiv bei der Zulassung an.
Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Du musst die Schulpflicht erfüllt haben. Im FSJ solltest du außerdem jünger als 26 Jahre sein, im BFD ist das Alter nicht entscheidend.
Was sind meine Aufgaben?
- Betreuung, Bewegung, Spiel und Sport mit Kindern und Jugendlichen
- Allgemeine Jugendarbeit, kulturelle und soziale Arbeit
- Integration von Menschen mit Behinderung
- Projekt- und Veranstaltungsmanagement
- allgemeine Organisations- und Verwaltungstätigkeiten in der Geschäftsstelle
Wie finde ich eine Einsatzstelle?
Du findest deine Einsatzstelle über unsere Einsatzstellen-Karte. Gerne sind wir dir bei der Suche behilflich.
Wird ein Freiwilligendienst als praktischer Teil des Fachabiturs anerkannt?
Ja, nach Rücksprache mit den zuständigen Behörden kann ein FWD als praktischer Teil anerkannt werden.
Ich komme aus dem Ausland, kann ich einen Freiwilligendienst im Sport in Hamburg absolvieren?
Ja, bitte bewirb dich ganz regulär über unsere Homepage.
Was ist der Unterschied zwischen BFD und FSJ?
Der BFD (Bundesfreiwilligendienst) ist ein Dienst für alle Altersgruppen. Das FSJ (Freiwillige Soziales Jahr) ist ein Jugendfreiwilligendienst für alle bis zur Vollendung des 27 Lebensjahres. Inhaltlich ergeben sich in den Tätigkeiten im Sport keine oder kaum Unterschiede. Wir sprechen daher immer von den FWD (Freiwilligendiensten) im Sport.
Du suchst einen Platz im Freiwilligendienst im Sport in Hamburg?

Dann bist du bei uns genau richtig! Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen steht beim FWD im Sport im Vordergrund. Beispielsweise bei der Anleitung von Gruppen und Trainings. Organisation von Turnieren, Begleitung von Ferienfreizeiten und Trainingslagern oder Arbeit im administrativen Bereich können aber ebenso Teil der Aufgaben im FWD sein.